Navigation
Trau Dich Trauern

Gruppen für Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahre

Jugendliche, die den Tod eines nahe stehenden Menschen erlebt haben, sind oft in einer schwierigen Situation. Der Weg zum Erwachsen werden ist ohnehin nicht leicht und wird durch Erlebnisse in Verbindung mit dem Tod einer Mutter, eines Vaters, einer Schwester, eines Bruders, der Großeltern oder eines Freundes nicht selten noch erschwert. Jugendliche trauern, gleichzeitig suchen sie nach ihrer Identität und Autonomie. Sie wirken oft unnahbar und widersprüchlich. Konflikte mit den eigenen Eltern oder anderen erwachsenen Bezugspersonen sind häufig; Jugendliche fühlen sich oft unverstanden.

Für alle erwachsenen Personen, die in dieser Zeit mit Jugendlichen umgehen, ist es wichtig, sich immer wieder darauf zu besinnen, dass wir als Erwachsene nur einen Vorsprung in der Lebenserfahrung haben. Ratschläge werden auch in dieser schwierigen Lebenssituation nur ungern gehört. Vor diesem Hintergrund ist es aber besonders wichtig, sich als Bezugsperson immer wieder offen dem jungen Menschen zuzuwenden und die Bereitschaft zu signalisieren bei Bedarf als Ansprechpartner zu Verfügung zu stehen.

Auch wenn der Tod schon länger her ist, können die Erlebnisse in dieser oft schwierigen Lebensphase wieder intensiviert werden. Nicht selten sind gerade Jugendliche bemüht, nach außen alles unverändert erscheinen zu lassen.

Unser Angebot

Trau Dich Trauern bietet Jugendlichen von 14 - 21 Jahren die Möglichkeit, in einer Gruppe mit Gleichaltrigen zusammen zu kommen. Hier haben sie die Gelegenheit, andere kennen zu lernen, die Ähnliches erlebt haben und sich mit ihnen auszutauschen. Oft fühlen sie sich gerade unter Gleichaltrigen verstanden. In diesem solidarischen Klima können Jugendliche sich mit den Erlebnissen, die sie im Zusammenhang mit dem Tod des Verstorbenen haben, beschäftigen.

Ein besonderer Schwerpunkt in unserer Arbeit ist die Erinnerungsarbeit. Hier können die Jugendlichen ihren Erinnerungen an den Verstorbenen eine ganz eigene Form geben. Die Erfahrungen in der Gruppe können Jugendliche darin unterstützen, dass sie den Erlebnissen mit dem Tod eines nahe stehenden Menschen einen Platz in ihrem Leben einräumen. Darüber hinaus erhalten die Jugendlichen Anregungen auf der Suche nach der eigenen Identität und auf dem Weg in ein eigenständiges Leben.

Wie erfolgt die Anmeldung?

Die Anmeldung kann durch die Jugendlichen selbst oder eine erwachsene Bezugsperson erfolgen. Wir bitten um Vereinbarung eines Termins für ein Vorgespräch mit uns. Dabei geht es um das gegenseitige Kennenlernen und die Vorstellung unserer Arbeit. Es können Fragen gestellt und die Gruppenräume besichtigt werden.

Alle Gruppentreffen finden in der Regel an sieben aufeinander folgenden Freitagen in der Akademie für Palliativmedizin (c/o Malteser Krankenhaus Bonn/Rhein-Sieg, Von-Homepsch-Straße 1, 53123 Bonn) statt.

Weitere Informationen