Navigation
Trau Dich Trauern

Beratung für Kinder, Jugendliche und Familie

Trau Dich Trauern bietet Beratungsgespräche für Kinder, Jugendliche und deren Familien in der Situation vor oder nach dem Tod eines nahe stehenden Menschen an. Wenn ein naher Angehöriger lebensbedrohlich erkrankt ist und der Tod bevor steht, ist die Situation sowohl für den Betroffenen selbst als auch für dessen Familie oft schwer. Vielfältige Fragen und Unsicherheiten kennzeichnen die Situation z. B.:

„Wie kann ich meinen Kindern sagen, dass ihr Vater sterben wird?“ „Wie können wir die letzte Zeit mit meinem gesunden und meinem erkrankten Kind gestalten?“

Die Zeit der Trauer ist geprägt von den Auswirkungen, die nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen spür- und sichtbar werden. Oft fragen sich Eltern oder Bezugspersonen: „Ist es normal, wie das Kind reagiert?“, „Trauert es überhaupt (angemessen)?“ Erschwert wird diese Situation durch die eigene Betroffenheit der Hauptbezugsperson(en). Sie stellen an sich selber den Anspruch, den trauernden Kindern nun stabilisierend zur Seite zu stehen. Jedoch sind sie tief mit dem eigenen Verlust eines Partners, eines Kindes oder einer anderen wichtigen Person konfrontiert, so dass sie dieser „Doppelrolle“ kaum gerecht werden können. In diesem emotionalen Spannungsfeld entstehen Unsicherheiten und Fragen, wie z.B.: „Darf ich dem Kind meine Gefühle zeigen?“, „Vermeide ich das Gespräch über den Verstorbenen - oder soll ich den Verlust ganz bewusst ansprechen?“

Menschen haben von Geburt an die Fähigkeit, auf Verlust zu reagieren. Diese Reaktionen - insbesondere bei jüngeren Kindern - wahrzunehmen und sie in Bezug zu dem erlittenen Verlust zu bringen, ist oftmals schwer. Hier kann das Gespräch mit einem Außenstehenden sehr hilfreich und klärend sein.

Unser Angebot

Die hauptamtlichen Mitarbeiter von Trau Dich Trauern bieten ein oder mehrere Beratungsgespräche an. Ziel ist es zunächst, allen Betroffenen die Möglichkeit zu bieten, das Geschehene und die Auswirkungen des Verlustes bzw. drohenden Verlustes mit einem Außenstehenden zu betrachten. In einem weiteren Schritt versuchen wir dann gemeinsam die Erlebnisse zu reflektieren, behutsame Wege zur Bewältigung zu erarbeiten und gegenseitiges Verständnis füreinander zu schaffen. Oft ist es ausreichend, darüber zu informieren, dass Kinder und Jugendliche auf ihre eigene Art und Weise trauern, entsprechend ihrem Alter und Entwicklungsstand. Es kann sich herauskristallisieren, dass sowohl der Erwachsene, als auch die Kinder und Jugendlichen eine getrennte Beratung wünschen. In diesem Fall bieten wir ebenfalls Gespräche an. 

Weitere Informationen

Kontakt

Kontakt

Tel. (0228) 6481-875
E-Mail senden